Unser Standort in Funchal, Madeira


Über unsere Kanzlei in Funchal, der Hauptstadt der Autonomen Region Madeira, beraten wir vornehmlich im Immobilienrecht, Steuerrecht und Gesellschaftsrecht.

 

Wir wickeln für unsere Mandanten Immobiliengeschäfte auf Madeira und der Nachbarinsel Porto Santo rechtssicher ab. Dabei achten wir auf die steuerlichen und aufenthaltsrechtlichen Besonderheiten, die Madeira bietet.

Im Vergleich zum portugiesischen Festland sind die Immobilienpreise auf Madeira meistens deutlich niedriger. Auch die Höhe der Grunderwerbsteuer, die vom Käufer zu zahlen ist, ist auf Madeira geringer.

Wer seinen gewöhnlichen Aufenthalt auf Madeira gründet, kann von unterschiedlichen Steuervorteilen profitieren. Zum einen werden Rentner von der Besteuerung über einen Zeitraum von 10 Jahren befreit. Zum anderen können Berufstätige von einer Einkommensteuerflatrate von nur 20 % profitieren. Wer ein Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone Madeira gründet, muss nicht einmal auf Madeira ansässig werden und profitiert von einem Körperschaftssteuersatz von nur 5 %, wie unten weiter aufgeführt.

Der normale Mehrwertsteuersatz beträgt auf Madeira 22 %; auf dem Festland hingegen 23 %. Auf der Ebene der Einkommensteuer und Körperschaftssteuer kam es hingegen zu einer Angleichung mit den auf dem Festland geltenden Sätzen. Die Höhe des Steuersatzes bei der Einkommensteuer variierte je nach Einkommenshöhe. Der Satz bei der Körperschaftssteuer beträgt grundsätzlich 21 %.

Für Berufstätige bzw. Unternehmen bietet die sog. Sonderwirtschaftszone Madeira jedoch hervorragende Bedingungen. Unternehmen, die ihren Sitz in die Sonderwirtschaftszone Madeira verlegen bzw. dort gegründet werden, profitieren von einem Körperschaftsteuersatz in Höhe von nur 5 % bei Geschäften mit dem Ausland. Dabei bietet der Investitionsstandort Madeira Unternehmen eine hohe Rechtssicherheit. Die steuerlichen Vorteile werden nämlich bis 2027 gewährleistet. In welchem Staat in Europa kann ein Unternehmen schon darauf setzen, dass die steuerlichen Rahmenbedingungen bis 2027 unverändert bleiben? 

Weitere Steuervorteile bestehen darin, dass die Ausschüttung von Dividenden, die Zahlung von Zinsen, Royalties und Dienstleistungen grundsätzlich keiner Quellensteuer unterliegen. 

Auch werden Veräußerungsgewinne aus dem Verkauf von Gesellschaftsanteilen grundsätzlich nicht besteuert. 

Ferner profitieren Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone Madeira von einer Steuerreduzierung in Bezug auf die Stempelsteuer, Grunderwerbsteuer, Grundsteuer sowie örtliche Aufschläge (Derrama) in Höhe von 80 %. 

Damit ein Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone Madeira aufgenommen wird, muss es einen Antrag stellen und bestimmten Anforderungen in den ersten sechs Monaten bzw. zwei Jahren der unternehmerischen Tätigkeit genügen. Zu den allgemeinen Anforderungen an das Unternehmen zählen die Gründung mindestens 1 Arbeitsplatzes während der ersten sechs Monate der unternehmerischen Tätigkeit auf Madeira und die Investition von mindestens 75.000 € während der ersten zwei Jahre der unternehmerischen Tätigkeit. Die Investition der genannten 75.000 € muss jedoch nicht auf Madeira erfolgen! Werden durch das Unternehmen sechs oder mehr Arbeitsplätze innerhalb der ersten sechs Monate geschaffen, bedarf es der genannten Investition von mindestens 75.000 € nicht. Nach Auffassung der Finanzverwaltung muss der Arbeitnehmer seinen steuerlichen Sitz auf Madeira haben. Arbeitnehmer in diesem Sinne kann der Geschäftsführer der Gesellschaft sein. Aber auch falls der Geschäftsführer seinen steuerlichen Sitz nicht auf Madeira hat, ist die Erfüllung dieser Voraussetzung unproblematisch. Gerne unterstützen wir Sie bei der Umsetzung.

 

Zusammenfassend:

→ Auf Madeira ist der Kauf einer Immobilie günstiger als auf dem portugiesischen Festland

→ Madeira bietet noch mehr Steuervorteile, als das portugiesische Festland

→ Wir können für Sie auf Madeira eine Gesellschaft gründen, deren Einkommen mit einem Steuersatz von nur 5 % besteuert wird. Gegenstand der Gesellschaft kann jeder Art von Dienstleistung sein. Sie müssen dafür nicht auf Madeira ansässig werden, d.h. Gesellschafter und Geschäftsführer können im Ausland ansässig sein

 

Unsere Mandanten profitieren davon, dass wir alle Handlungen rund um den Immobilienkauf bzw. Gesellschaftsgründung auf Madeira auf der Grundlage einer Vollmacht vornehmen. Für die Erledigung der rechtlichen Tätigkeit müssen unsere Mandanten deshalb nicht nach Madeira reisen. Da wir stets auf der Grundlage eines Pauschalhonorars arbeiten, besteht außerdem von Anfang an Kostentransparenz.

Kontaktieren Sie uns.