Familienrecht

Im Familienrecht bearbeiten wir folgende Bereiche:

● Eingehung der Ehe

Wer in Portugal heiraten möchte, ist bei uns richtig. Wir übernehmen die gesamte Bürokratie und erstellen bei Bedarf den Ehevertrag. Die Heiratszeremonie kann an einem beliebigen Ort, z.B. auch am Strand, stattfinden. Die Heirat wird automatisch in Deutschland und in anderen EU-Staaten anerkannt.

● Eheliches Güterrecht

Das eheliche Güterrecht spielt eine große Rolle in unserer Beratungspraxis, da es im Zusammenhang mit der Frage steht, wer Grundstückseigentümer ist. Das portugiesische Recht kennt drei Arten ehelicher Güterstände: Errungenschaftsgemeinschaft, Gütergemeinschaft  und Gütertrennung. In der Errungenschaftsgemeinschaft ist zwischen eigenen Gütern des jeweiligen Ehegatten und Gemeinschaftsgütern zu unterscheiden.

● Scheidung der Ehe
.
Portugal kann als ein "Scheidungsparadies" bezeichnet werden. Einvernehmliche Scheidungen können in Portugal zeit- und kostensparend vor dem hiesigen Standesamt erfolgen. Anders als in anderen Staaten (wie Deutschland), ist eine gerichtliche Intervention nicht erforderlich. Auch müssen die Eheleute für die Scheidung nicht nach Portugal reisen. Die Scheidung wird in Deutschland automatisch anerkannt.
.
● Faktische Lebensgemeinschaft
Das Gesetz Nr. 7/2001 vom 11.05.2001 zum Schutz der faktischen Lebensgemeinschaften regelt die Rechtsstellung von zwei Personen, die, unabhängig vom Geschlecht, seit mehr als zwei Jahren in einer Gemeinschaft leben, die der ehelichen Lebensgemeinschaft entspricht. Sie ist vergleichbar mit der in Deutschland anerkannten, aber nicht kodifizieren nichtehelichen Lebensgemeinschaft, geht in ihren Wirkungen aber weit über diese hinaus.

● Adoption

Das portugiesische Recht unterscheidet zwischen der Volladoption und der eingeschränkten Adoption. Die Adoption wird durch Gerichtsurteil begründet. Durch die Volladoption wird ein Eltern-Kind-Verhältnis zwischen dem Annehmenden und dem Kind ohne Rücksicht auf die biologische Abstammung begründet. 

● Sorgerecht bei minderjähigen Kindern

Sind die Eltern miteinander verheiratet oder leben sie in einer eheähnlichen Lebensgemeinschaft, obliegt ihnen die Ausübung der elterlichen Sorge nach portugiesischem Recht im gemeinsamen Einvernehmen. Im Falle der Scheidung oder der faktischen Trennung der Eltern kommt es regelmäßig zu Streitigkeiten über das Umgangs- und Unterhaltsrecht.

● Anerkennung der Vaterschaft

Ist die Mutter zum Zeitpunkt der Zeugung oder der Geburt des Kindes verheiratet, wird widerlegbar vermutet, dass der Ehemann der Vater des Kindes ist. Als gezeugt gilt das Kind in den ersten 120 der 300 Tage vor der Geburt. Die Vaterschaft bei nichtehelichen Kindern wird durch Anerkennung begründet.

Kontaktieren Sie uns und stellen Sie Ihre Fragen.